BSG Feuerwehr Hamburg
21 / 07 / 2017

 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 04/2016 bis 05/2017

Wir können wieder auf ein gutes Jahr in verschiedenen sportlichen Bereichen zurücksehen:

·        die Radsportler im Rahmen der Cyclassics Hamburg anderen Wettkämpfen sowie Trainingsveranstaltungen,

·        die Deutsche Meisterschaft im Alt-Herren-Fußball Ü 40 (12 Berufsfeuerwehren),

·        den Marathon mit einem Spendenlauf in voller Montur (V-Force-Anzug) zugunsten einiger sozial engagierten Vereine unter anderen dem „Paulinchen e.V.“,

·        die „Elbepiraten“ beim Eishockey, dort hat es wieder spannende Spiele gegeben mit richtig toller Zuschauerunterstützung,

·        und vieles mehr...

Unsere Homepage wird gut besucht, aber leider fehlen manchmal aktuelle Informationen seitens der Sparten, da haben wir noch Nachholbedarf.

Homepage: www.bsg-feuerwehr-hamburg.de

E-Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es wurde ein neuer Flyer entwickelt, um für unsere BSGF mehr Werbung zu machen. Dieser liegt an verschiedenen exponierten Stellen aus, wie z.B. FeuAk, Pressestelle, an den FuRw, etc. übrigens ein Projekt, das unser Fabian Haedge mit auf den Weg gebracht hat.

Der Mitgliederbestand ist mit ca. 540 Mitgliedern beständig, wir müssen aber alle an unserer Attraktivität mitarbeiten, wenn wir unsere Mitglieder halten bzw. neue Mitglieder hinzubekommen wollen.

Die Vorstandsarbeit ist nach wie vor sehr angenehm und effizient, wir kennen und schätzen uns, so dass es für alle Beteiligten eine Freude ist zusammenzuarbeiten. An dieser Stelle muss ich allerdings darauf hinweisen, dass Veränderungen anstehen, da ich nur noch ein Jahr im Amt bin und nicht wieder für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stehe. Wir sind aber dabei entsprechende Kollegeninnen und Kollegen zu motivieren in das Team des Vorstandes beizutreten.

Im sportlichen Bereich der BSGF haben wir in den Individualsportarten einen kleinen Zulauf, aber die Mannschaftsportarten im Fußball, Handball oder Volleyball existieren nicht mehr. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mich manchmal wundere, als, na ja schon etwas älterer Sportler, das die Resonanz in den Mannschaftssportarten so gering ist, obwohl ich weiß, dass es in vielen Bereichen hervorragende Athleten gibt. Warum übernimmt ihr denn nicht endlich mal die eine oder andere Veranstaltung, wo wir Älteren Unterstützung gebrauchen könnten z.B. Deutsche Meisterschaft im Alt-Herrenfußball Ü 40, da treffen sich jedes Jahr 12 Berufsfeuerwehren, das macht ein Riesenspaß (wir sind glaube ich, maximal noch Ü 50 +, das ist noch geschönt)!?

Einzig die Sparte Eishockey hat einen regen Zulauf, was uns im Vorstand sehr erfreut. Lieber Jürgen Klenz, Oliver Daum, Dirk Flocke und Andreas Köster, das ist ganz großes Kino!! Das gilt auch für alle nichtgenannten Eishockeyspieler!

Die treuen Spartenleiterinnen und Spartenleiter sowie deren Mitglieder in den Sportarten Tanzen, Wandern, Gymnastik etc. liegen mir auch sehr am Herzen, denn dort finden wir unsere ältesten Mitglieder, die nach wie vor zur Stange halten. Ich möchte euch meinen außerordentlichen Dank dafür aussprechen.

Daher gilt nach wie vor, wer eine Idee hat, eine Sportart gemeinsam mit anderen ausüben zu wollen, kann sich jederzeit an den Vorstand der BSG-Feuerwehr Hamburg wenden und wird alle Unterstützung bekommen, alles auf den richtigen Weg zu bringen. Gemeinsam sind wir stark. Keine Angst, wir werden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich möchte an dieser Stelle auf die „Hamburgiade“ Aufmerksam machen, wo sich alle Sparten beteiligen können, um in ihre Sportart an Wettkämpfen teilzunehmen. Informationen sind auf unserer Homepage zu finden.

Ich möchte mich bei Herrn OBD Klaus Maurer bedanken, der es immer noch ermöglicht, das die Sportler mit Fahrzeugen der Feuerwehr Hamburg zu Wettkämpfen und Veranstaltungen fahren können. Glaubt ja nicht, dass es selbstverständlich ist, es gibt in anderen großen Feuerwehren diesbezüglich zum Teil große Schwierigkeiten!

Mit sportlichem Gruß,

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG-Feuerwehr Hamburg

 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 04/2015 bis 04/2016

Die Vorstandsarbeit ist durch einen freundschaftlichen Umgang geprägt und der Grund, warum das Team für diese Ehrenarbeit zur Verfügung steht. Wir sind uns darüber im Klaren, dass die administrative Arbeit als eine Selbstverständlichkeit seitens der Sportler angesehen wird und Einladungen z.B. zur Jahreshauptversammlung oder Spartenleiterversammlung leider nicht so gut besucht werden wie wir es uns wünschen. Die Jahreshauptversammlungen am 09.04.2014 und 16.04.2015 waren allerdings gut besucht. Das lässt hoffen!

Der Internetauftritt ist nach wie vor unser Hauptprojekt und ist von vielen Sparten mit „Leben“ erfüllt worden. Leider noch nicht von allen! Das wollen wir gemeinsam verbessern. Denn je aktueller die Daten, Termine und Ansprechpartner auf unserer Internetseite vorzufinden sind, umso mehr wird es auch von den „Besuchern“ akzeptiert! Fabian Haedge unterstützt euch gerne bei der Einstellung von Beiträgen oder Fotos auf eurer Website.

Die „Homepage“ der BSGF wird erfreulicher Weise sehr positiv angenommen.

Homepage: www.bsg-feuerwehr-hamburg.de

E-Mail Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Mitgliederbestand ist mit ca. 600 Mitgliedern beständig,, was bei allen Schwierigkeiten in der Freizeitplanung sowie Freizeitverhalten in der heutigen Zeit ein gutes Zeichen ist!

 

Vorstandsarbeit:

 

·        Vorstandssitzungen am 11.08.2015 und 22.02.2016

·        Erweiterte Vorstandssitzung 18.11.2015

·        Vereinsvorständesitzung in Gudow 28.11.2015

 

Grundsätzlich versteht sich die BSGF als Partner im Gesundheitsmanagement der Feuerwehr Hamburg und unterstützt Aktiv-Fit! Hier gibt es bestimmt noch Möglichkeiten mit dem Aktiv-Fit-Team und dem Landessportreferenten die Zusammenarbeit zu vertiefen.

Die häufig abgesagten Termine zu Hamburger Feuerwehrmeisterschaften (vor allem Mannschaftssportarten) und Deutschen Feuerwehrmeisterschaften geben Anlass zur Sorge. Die BSGF unterstützt gerne den Landessportreferenten in seinen Planungen für entsprechende Sportevents, aber wir können nicht finanziell und organisatorisch offizielle Hamburger und Deutsche Meisterschaften im Feuerwehrsport durchführen. Dies ist die Aufgabe der Landessportreferenten der Feuerwehren und der AGBF!

Im sportlichen Bereich der BSGF sind es meistens die Individualsportarten, die ein wenig Zulauf haben. Die Sparten Fußball und Eishockey sind die einzigen Mannschaftssportarten der klassischen Art! Im Eishockey hat es sich richtig gut entwickelt. Das hier mit der Eishockeymannschaft der Polizei zusammen trainiert wird, ist gut für die gemeinsamen Ziele, den Sport auszuüben und ein Beispiel für alle anderen Sparten, den Schulterschluss mit anderen Betriebssportgemeinschaften zu suchen wie es z.B. die Faustball´er seit Jahren praktizieren! Die Sparte Eishockey wird mit ihrem Team Elbepiraten, in der neu gegründeten Gruppe Nord der Feuerwehr Eishockey Liga spielen (zusammen mit Bremerhaven, Hannover und Wolfsburg).

Die Spartenleiter sind das Herzstück in den Betriebssportgemeinschaften. Sie sind diejenigen, die dafür sorgen, dass sich gleichgesinnte Sportler zu den Wettkämpfen oder Veranstaltungen treffen, diese organisieren und aktiv sind! Nur durch solche ehrenamtlich tätige Menschen kann der Sport in der entsprechenden Vielfalt von den Sportlern ausgeübt werden. Ihnen möchte ich meinen Dank aussprechen und hoffe, dass sich noch mehr aktive Sportler engagieren.

Wer eine Idee hat, eine Sportart gemeinsam mit anderen ausüben zu wollen, kann sich jederzeit an den Vorstand der BSG-Feuerwehr Hamburg wenden und wird alle Unterstützung bekommen, seine Idee auf den richtigen Weg zu bringen. Gemeinsam sind wir stark. Keine Angst, wir werden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Sparte Fußball wird im November 2016 die Deutsche Meisterschaft Ü 40 ausrichten. Bei diesem großen Hallenturnier werden ca. 250 bis 300 Personen aus 12 Berufsfeuerwehren in Hamburg erwartet, bei der wir hinsichtlich der Logistik die Unterstützung des Amtsleiters benötigen!

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei Herrn OBD Klaus Maurer bedanken. Er ermöglicht den Sportlern mit Fahrzeugen der Feuerwehr Hamburg zu sportlichen Wettkämpfen und Veranstaltungen zu fahren.

Finanziell sind wir gut aufgestellt! Unsere Spartenleiter konnten über das übliche Maß Anträge für Investitionen stellen. Dieses Angebot wurde gut angenommen und das erfreut den BSG-Vorstand sehr. Und es zeigt, dass es immer noch sehr viel Aktivität im Betriebssport der Feuerwehr Hamburg gibt!

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung steht u.a. das Amt zum 1. und zum 2. Vorsitzenden zur Wahl an. Uwe Haug wird als 2. Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung stehen, weil er in diesem Jahr in Pension gehen wird. Auch in zwei Jahren wird uns ein weiteres Vorstandsmitglied verlassen. Deshalb suchen wir motivierte Mitglieder, die im aktiven Feuerwehrdienst stehen und die Arbeit im Vorstand übernehmen wollen.

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG-Feuerwehr Hamburg

 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 04/2014 bis 04/2015

 

Liebe Mitglieder!

Die Vorstandsarbeit ist durch einen freundschaftlichen Umgang geprägt und ist der Grund, dass dieses Team für diese  Ehrenarbeit zur Verfügung steht. Wir sind uns darüber im Klaren, dass die administrative Arbeit als eine Selbstverständlichkeit seitens der Sportler angesehen wird und Einladungen z.B. zu Jahreshauptversammlung oder Spartenleiterversammlungen leider nicht so gut besucht werden, wie wir es uns wünschen würden. Die Jahreshauptversammlung  am 09.04.2014 war allerdings für unsere sonstigen Verhältnisse gut besucht, das lässt hoffen!

Der Internetauftritt ist nach wie vor unser Hauptprojekt und ist von vielen Sparten mit „Leben“ erfüllt worden. Leider noch nicht von allen! Das wollen wir gemeinsam verbessern, denn je aktueller die Daten, Termine und Ansprechpartner auf unserer Internetseite vorzufinden sind, umso mehr wird es auch von den „Besuchern“ akzeptiert!

Unsere „Homepage“ der BSG-F wird positiv angenommen, was uns sehr freut und wir haben  nun auch entsprechende „links“, die zu den anderen „Internetseiten der Feuerwehrvereine“ führen, einpflegen lassen.

Homepage: www.bsg-feuerwehr-hamburg.de

E-Mail Adresse im Outlook der Feuerwehr Hamburg:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der Mitgliederbestand ist beständig (zurzeit ca. 600 Mitglieder), was bei allen Schwierigkeiten in der Freizeitplanung sowie Freizeitverhalten in der heutigen Zeit ein gutes Zeichen ist! Wir hoffen diesbezüglich, dass der neue Dienstplan der Feuerwehr Hamburg weiterhin zu einer Verbesserung führen wird.

Vorstandsarbeit:

  • In dem zurückliegendem Zeitraum haben wir 1 Vorstandsitzung (23.10.2014) sowie 1 erweiterte Vorstandssitzung mit den Spartenleitern (05.02.2015) durchgeführt.
  • Bei der Sitzung der Vereinsvorstände im Roten Hahn am 01.11.2014 wurde die BSG-Feuerwehr Hamburg von den Herren Haug (2. Vorsitzender) und Sieber (Kassenwart) vertreten.

 

Grundsätzlich versteht sich die BSG-F  als Partner im Gesundheitsmanagement der Feuerwehr Hamburg und unterstützt Aktiv-Fit! Hier gibt es bestimmt noch Möglichkeiten mit dem Aktiv-Fit-Team und dem Landessportreferenten die Zusammenarbeit zu vertiefen.

Die häufig abgesagten Termine zu Hamburger Feuerwehrmeisterschaften (vor allem Mannschaftssportarten) und Deutschen Feuerwehrmeisterschaften (z.B. Retten und Schwimmen) geben Anlass zur Sorge. Seitens der Politik wird von einer aufstrebenden Sportstadt Hamburg gesprochen, Bewerbungen für Olympia, aber für unsere Sportaktivitäten soll es dann an Geld fehlen!? Das passt nicht zusammen! Die BSGF unterstützt gerne den Landessportreferenten in seinen Planungen für entsprechende Sportevents, aber wir können nicht finanziell und organisatorisch offizielle Hamburger und Deutsche Meisterschaften im Feuerwehrsport durchführen. Das ist Aufgabe der Landessportreferenten der Feuerwehren und der AGBF!

Im sportlichen Bereich der BSGF sind es  meistens  die Individualsportarten, die ein wenig Zulauf haben (TFA etc.). Die Sparten  Fußball und Eishockey sind die einzigen Mannschaftssportarten der klassischen Art! Im Eishockey hat es sich richtig gut entwickelt und Spielen in der sogenannten Hobby-Liga. Das hier auch mit der Eishockeymannschaft der Polizei zusammen trainiert wird, ist gut für die gemeinsamen Ziele, den Sport auszuüben und ein Beispiel für alle anderen Sparten, den Schulterschluss mit anderen Betriebssportgemeinschaften zu suchen wie  z.B. die Faustball´er es seit Jahren praktizieren!

Die Spartenleiter sind das Herzstück in den Betriebssportgemeinschaften, sie sind diejenigen, die dafür sorgen, dass sich gleichgesinnte Sportler zu den Wettkämpfen oder Veranstaltungen treffen, diese organisieren und aktiv sind! Nur durch solche ehrenamtlich tätige Menschen kann der Sport in der entsprechenden Vielfalt von den Sportlern ausgeübt werden. Ihnen möchte ich meinen Dank aussprechen und hoffe, dass sich noch mehr aktive Sportler engagieren.

Wer eine Idee hat, eine Sportart gemeinsam mit anderen ausüben zu wollen, kann sich jederzeit an den Vorstand der BSG-Feuerwehr Hamburg wenden und wird alle Unterstützung bekommen, seine Idee auf den richtigen Weg zu bringen. Gemeinsam sind wir stark, keine Angst, wir werden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die TFA planen für das Jahr 2015 im Mai/Juni den 1. Hamburger Firefighter Stairrun im EMPORIO Hochhaus, also eine größere Veranstaltung sowie die Fußballer im Seniorenbereich eine Deutsche Meisterschaft Ü 40 Hallenfußball im November 2016 mit 12 Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland, bei der wir die Unterstützung des Amtsleiters benötigen hinsichtlich der Logistik!

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei Herrn OBD Klaus Maurer bedanken, dass es den Sportlern nach wie vor möglich ist, mit den Fahrzeugen der Feuerwehr zu sportlichen Wettkämpfen und Veranstaltungen zu fahren. 

Finanziell sind wir gut aufgestellt! Unsere Spartenleiter konnten über das übliche Maß Anträge für Investitionen stellen, dieses Angebot wurde gut angenommen und das erfreut den  BSG-Vorstand sehr, denn es zeigt, dass es immer noch sehr viel Aktivität im Betriebssport der Feuerwehr Hamburg gibt!

                                                                                                                                                                                                                                                                     

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG-F

 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 04/2013 bis 04/2014

 

Liebe Mitglieder!

Für die geleistete ehrenamtliche Arbeit möchte mich bei allen Vorstandsmitgliedern sowie Mitgliedern mit Sonderaufgaben und den Spartenleitern recht herzlich bedanken.

Das Mitgliederverwaltungsprogramm hat für Transparenz gesorgt, so dass wir weniger Verwaltungsaufwand zum Beitragseinzug betreiben müssen, allerdings mussten wir feststellen, dass es bei den Adressen nicht der Fall ist. Bei der SEPA-Benachrichtigung an die Mitglieder seitens des Vorstandes haben wir ca. 120 Rückläufer gehabt. In diesem Zusammenhang möchten wir die Spartenleiter  nochmals bitten, bei Veränderungen der Wohnsitze und Konten der Mitglieder, einfach eine E-Mail an den Vorstand zu schicken!

E-Mail Adresse im Outlook der Feuerwehr Hamburg:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Internetauftritt ist nach wie vor unser Hauptprojekt und ist von vielen Sparten mit „Leben“ erfüllt worden. Leider noch nicht von allen! Das sollten wir gemeinsam verbessern, denn je aktueller die Daten, Termine und Ansprechpartner auf unserer Internetseite vorzufinden sind, umso mehr wird es auch von den „Besuchern“ akzeptiert!

Der Mitgliederbestand ist beständig (zurzeit ca. 600 Mitglieder), was bei allen Schwierigkeiten in der Freizeitplanung sowie Freizeitverhalten in der heutigen Zeit ein gutes Zeichen ist! Wir hoffen diesbezüglich, dass der neue Dienstplan der Feuerwehr Hamburg weiterhin zu einer Verbesserung führen wird.

 

Vorstandsarbeit:

 

  • In dem zurückliegendem Zeitraum haben wir 2 Vorstandsitzungen (22.07.2013 und 15.01.2014) sowie 1 erweiterte Vorstandssitzung mit den Spartenleitern (23.10.2013) durchgeführt.
  • Bei der Sitzung der Vereinsvorstände in Hahnenklee vom 01. -  03.11.2013 wurde die BSG-Feuerwehr Hamburg von den Herren Meyer (1. Vorsitzender) und Sieber (Kassenwart) vertreten.
  • Auf dem Ordentlichen Verbandstag 2014 des BSV e.V.  am 31.03.2014 wurde die BSG-Feuerwehr Hamburg durch die 1. und 2. Vorsitzenden Meyer und Haug vertreten. Der Innen- und Sportsenator Neumann war anwesend und sprach dort seine höchste Anerkennung dem Ehrenamt aus.

 

Die Vorstandsarbeit ist durch einen freundschaftlichen Umgang geprägt und ist der Grund, dass dieses Team für diese  Ehrenarbeit zur Verfügung steht. Wir sind uns auch darüber im Klaren, dass die administrative Arbeit als eine Selbstverständlichkeit seitens der Sportler angesehen wird und Einladungen z.B. zu Jahreshauptversammlung oder Spartenleiterversammlungen leider nicht so gut besucht werden, wie wir es uns wünschen würden.

Unsere „homepage“ der BSG-F wird positiv angenommen, was uns sehr freut und wir haben  nun auch entsprechende „links“, die zu den anderen „Internetseiten der Feuerwehrvereine“ führen, einpflegen lassen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Fabian Haedge und Matthias Heese recht herzlich bedanken.

Grundsätzlich versteht sich die BSG-F  als Partner im Gesundheitsmanagement der Feuerwehr Hamburg und unterstützt Aktiv-Fit! Hier gibt es bestimmt noch Möglichkeiten mit dem Aktiv-Fit-Team und dem Landessportreferenten die Zusammenarbeit zu vertiefen. Die häufig abgesagten Termine zu Hamburger Feuerwehrmeisterschaften geben Anlass zur Sorge.

Im sportlichen Bereich sind es  meistens  die Individualsportarten, die ein wenig Zulauf haben (TFA etc.). Die Sparten  Fußball und Eishockey sind die einzigen Mannschaftssportarten der klassischen Art! Im Eishockey hat es sich richtig gut entwickelt. Das hier auch mit der Eishockeymannschaft der Polizei zusammen trainiert wird, ist gut für die gemeinsamen Ziele den Sport auszuüben und ein Beispiel für alle anderen Sparten den Schulterschluss mit anderen Betriebssportgemeinschaften zu suchen wie es z.B. die Faustballer seit Jahren praktizieren!

Die Spartenleiter sind das Herzstück in den Betriebssportgemeinschaften, sie sind diejenigen, die dafür sorgen, dass sich gleichgesinnte Sportler zu den Wettkämpfen oder Veranstaltungen treffen, diese organisieren und aktiv sind! Nur durch solche ehrenamtlich tätige Menschen kann der Sport in der entsprechenden Vielfalt von den Sportlern ausgeübt werden. Ihnen möchte ich meinen Dank aussprechen und hoffe, dass sich noch mehr aktive Sportler engagieren.

Wer eine Idee hat, eine Sportart gemeinsam mit anderen ausüben zu wollen, kann sich jederzeit an den Vorstand der BSG-Feuerwehr Hamburg wenden und wird alle Unterstützung bekommen, seine Idee auf den richtigen Weg zu bringen. Gemeinsam sind wir stark, keine Angst, wir werden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Finanziell sind wir gut aufgestellt! Unsere Spartenleiter konnten über das übliche Maß Anträge für Investitionen stellen, dieses Angebot wurde gut angenommen und das erfreut den  BSG-Vorstand  sehr, denn es zeigt, dass es immer noch sehr viel Aktivität im Betriebssport der Feuerwehr Hamburg gibt!

Ich möchte mich bei Herrn OBD Klaus Maurer bedanken, dass es den Sportlern nach wie vor möglich ist, mit den Fahrzeugen der Feuerwehr zu sportlichen Wettkämpfen und Veranstaltungen zu fahren.  

                                                                                                                                                                                                                                                                     

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG-F

 


 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 04/2012 bis 04/2013

Liebe Mitglieder!

Es liegt ein Jahr hinter uns, das wieder einmal gezeigt hat, dass die Zusammenarbeit im Vorstand harmonisch und kreativ läuft. Ich möchte mich bei allen Vorstandsmitgliedern sowie Mitgliedern mit Sonderaufgaben  für die gute Vorstandsarbeit recht herzlich bedanken.

Das Mitgliederverwaltungsprogramm hat für Transparenz gesorgt, so dass wir weniger Rückläufer haben und somit weniger Verwaltungsaufwand zum Beitragseinzug betreiben müssen!

Der Internetauftritt ist nach wie vor unser Hauptprojekt und ist leider noch nicht von allen Sparten mit „Leben“ erfüllt. Das sollten wir gemeinsam verbessern, denn je aktueller die Daten, Termine und Ansprechpartner auf unserer Internetseite vorzufinden sind, umso mehr wird es auch von den „Besuchern“ akzeptiert! Wer genau auf unsere „Homepage“ schaut, wird festgestellt haben, dass wir den ersten „Werber“ auf unserer Internetseite haben, die Hamburger Beamten Feuer- und Einbruchskasse!

 

Der Mitgliederbestand ist beständig (zurzeit 628 Mitglieder), was bei allen Schwierigkeiten in der Freizeitplanung sowie Freizeitverhalten in der heutigen Zeit ein gutes Zeichen ist! Wir hoffen diesbezüglich, dass der neue Dienstplan der Feuerwehr Hamburg zu einer Verbesserung führt.

Vorstandsarbeit:

 

  • In dem zurückliegendem Zeitraum haben wir 2 Vorstandsitzungen (17.09.2012 und 04.02.2013) sowie 1 erweiterte Vorstandssitzung mit den Spartenleitern (28.11.2013) abgehalten.

 

  • Bei der Sitzung der Vereinsvorstände in Gudow vom 09. bis 11.11.2012, mit Anwesenheit des Amtsleiters Herrn OBD Maurer, wurde die BSG-Feuerwehr Hamburg von den Herren Meyer (1. Vorsitzender) und Sieber (Kassenwart) vertreten. 

Ganz besonders haben wir uns seitens des Vorstandes der BSGF gefreut, dass wir einen neuen renovierten Besprechungsraum am Berliner Tor bekommen haben, der wirklich schön mit neuen Schränken, Tischen und Stühlen liebevoll eingerichtet worden ist! Dafür möchten wir  uns recht herzlich bei unseren Amtsleiter Herrn OBD Maurer und Karl-Heinz Bertram bedanken.

 

Auf der erweiterten Vorstandssitzung mit den Spartenleitern haben wir Informationen über verschiede Wettkämpfe, Events und sonstige Veranstaltungen bekommen. In diesem Zusammenhang würden wir uns seitens des Vorstandes freuen, des Öfteren im Vorwege von entsprechenden Terminen zu erfahren, um evtl. diese Veranstaltungen unterstützen bez. Besuchen zu können.

 

Mit Bedauern mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass die Sparte Volleyball aufgelöst worden ist. Hiervon wurden wir sehr spät informiert. Solch schwerwiegende Entscheidungen sollten zusammen mit dem Vorstand besprochen werden und nicht nur allein von der Spartenleitung entschieden werden, denn manchmal finden sich noch andere Lösungen der Probleme! 

Es gibt in einer großen Betriebssportgemeinschaft immer irgendwelche Probleme, die es zu lösen gilt, wichtig erscheint mir dabei die Kommunikation. Gemeinsam ist man stark!

In diesem Zusammenhang möchte ich auf unser Postfach im Outlook Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! aufmerksam machen. Kurze Mail und wir werden seitens des Vorstandes zeitgerecht antworten.

 

Ich glaube, das Thema „KOMMUNIKATION“ wird uns noch weiter beschäftigen!

 

Im letzten Jahresbericht hatten wir den Wunsch weitergetragen, dass LOGO der BSG-Feuerwehr Hamburg zu verändern. Wir stellen nun nach Ablauf der gesetzten Frist fest, dass die Mitglieder kein neues Logo/Vereinszeichen haben wollen. Es bleibt beim „Alten“ 

Erfreulich ist es, dass doch sehr viel sportliche Erfolge in den verschiedenen Sparten zu verzeichnen sind, von Deutschen Meisterschaften bis hin zu Weltmeisterschaften bei den World Police and Fire Games 2012 in Sydney! Wir können mit Stolz auf unsere „Sportler“ blicken. 

Den Spartenleitern und fleißigen Helfern im Hintergrund möchte ich meinen Dank aussprechen, ohne Euch würde es unsere BSG-Feuerwehr Hamburg nicht geben, ihr seid diejenigen, die den aktiven Sportlern den nötigen Raum für die Ausübung ihres Sportes geben 

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG Feuerwehr

 


 

 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 05/2011 bis 04/2012

Liebe Mitglieder!

Hinter uns liegt ein Jahr, in dem wir uns im Vorstand zu einem guten Team entwickelt haben. Wir gehen respektvoll miteinander um, geben uns Anregungen bei unseren Entscheidungen durch unvoreingenommene Diskussionen zum jeweiligen Thema.

Die heut zutage vorhandenen Medien helfen uns, auf schnellem Wege miteinander zu kommunizieren und es zeigt sich ganz klar, dass das neue Mitgliederverwaltungsprogramm uns einen großen Schritt nach vorne gebracht hat. Dafür nochmals vielen Dank, Peter Sieber, das ist dein „Baby“!

Wir sind in unserem Vorstandsteam mit 4 Vorstandsmitgliedern/innen und 2 Mitgliedern/innen mit Sonderaufgaben gut aufgestellt. Die Weichenstellung bei der letzten Wahl hat sich als richtig erwiesen und wir bewältigen unsere Aufgaben im administrativen Bereich zeitgerecht.

  • In dem zurückliegendem Zeitraum haben wir 2 Vorstandsitzungen (07.11.2011 und 02.04.2012) sowie 1 erweiterte Vorstandssitzung mit den Spartenleitern (17.01.2012) abgehalten.
  • Bei der Sitzung der Vereinsvorstände in Hahnenklee vom 11. – 13.11.2011, übrigens mit Anwesenheit des Amtsleiters Herrn OBD Maurer, was uns sehr gefreut hat, wurde die BSG-Feuerwehr Hamburg von den Herren Meyer (1. Vorsitzender) und Sieber (Kassenwart) vertreten.
  • Am 27.03.2012 fand die BSV e.V. - Tagung in den Räumlichkeiten der Fa. ERGO statt, auf der unter anderem der neue Präsident Herr Bernd Meyer gewählt worden ist und unser Senator Michael Neumann als Gast zugegen war, der dort eine bemerkenswert positive Rede über das Ehrenamt hielt. Die BSG-Feuerwehr Hamburg wurde durch die Herren Meyer (1. Vorsitzender) und Haug (2. Vorsitzender) vertreten.

Das Projekt „Internetauftritt“  ist durch unseren Medienbeauftragten Fabian Haedge auf einem guten Weg. Natürlich haben wir hier noch viel zu tun, denn so eine „Homepage“ wird nur von den „Usern“ angenommen, wenn sie auch aktuell ist. Da müssen wir besser werden, denn das ist das Portal, über das wir die jüngeren Mitglieder und Sportinteressierte erreichen. Hier überlegen wir schon, ob es gut wäre über andere Portale wie „Facebook“ oder ähnliche Anbieter uns zu präsentieren. Auch würden wir uns grundsätzlich über mehr Engagement einiger Spartenleiter freuen!

Die Neugründungen der Sparten Golf, TFA und Eishockey hatte uns sehr gefreut. Aber das sich diese Sparten so schnell etablieren konnten und sogar den einen oder anderen Erfolg erzielen konnten, ist schon bemerkenswert. Auch in den klassischen Sparten tut sich so langsam wieder etwas: da ist z.B. die Leichtathletik zu nennen sowie bei den Sparten mit unseren Senioren in der Gymnastik, beim den Wanderern oder im Wintersport läuft es nach wie vor sehr gut!

Es sind durchaus einige Events gelaufen, von denen ich ein paar aufzählen möchte, die aufzeigen, dass die Sparten sehr emsig sind:

  • Die Radfahrer hatten am 29.05.2011 ihre Hauptversammlung und diverse Wettkämpfe im Laufe des Jahres.
  • Die Sparte Bowling hatte vom 16. – 19.09.2011 ihr Städteturnier.
  • Die Ü 40 Senioren im Fußball waren vom 18. – 209.11.2011 zur Meisterschaft in Essen.
  • Die TFA planen ein tolles Wettkampfevent auf dem Rathausmarkt für das Jahr 2013, sollte eigentlich schon dieses Jahr stattfinden, ist aber zeitlich nicht zu schaffen.
  • Die DLRG-Feuerwehr feierte am 30.10.2011 ihr 50-jähriges Bestehen, nochmals herzlichen Glückwunsch.
  • Im Juli/August 2011 fanden die European Company Sports Games in Hamburg statt, organisiert durch den dafür gegründeten ECSG Hamburg e.V., mit ca. 6600 Sportlern.
  • Am 26.03.2012 wurde eine neue 1. Herrenmannschaft der Feuerwehr gegründet, die in ihrem ersten Punktspiel mit 7:2 gegen die Mannschaft der Zollakademie gewonnen hat. Wir wünschen der Mannschaft und vor allem den Betreuern viel Erfolg.
  • Etc., Etc. …..und somit ein durchaus sportliches Jahr!

Wo Licht ist, ist leider auch Schatten. So mussten wir die Sparte Schwimmen auflösen und die Mitglieder der Sparte Tanzen haben ein sehr schwieriges Jahr vor sich. Wir hoffen, dass die vorhandenen Probleme gemeinsam gelöst werden können.

Es gibt also einige Aufgaben, die gelöst werden müssen. Allen voran müssen wir dringend die Kommunikation zwischen Vorstand und Spartenleitern verbessern. Die gegenseitigen Erwartungen sollten wir besprechen und für die Zukunft Geschäftsabläufe  festlegen, damit vor allem unsere Geschäftsführerin Antje Sannmann es etwas einfacher hat, z.B. die Erstellung der Spielerpässe, Adressenänderungen etc., etc.! Es gib Sparten, da wissen wir seitens des Vorstandes eigentlich nicht was dort zurzeit läuft. Ich würde mich über einen frischen, offenen Dialog freuen!

Es gibt den Wunsch einiger Mitglieder, unser Logo der BSG-Feuerwehr Hamburg zu verändern. Ich weiß, dass ein solches Thema immer mit sehr vielen Emotionen geführt wird, aber wir sollten vielleicht ein wenig offen sein für Neues, daher folgenden Vorschlag für einen geregelten Ablauf im nächsten Jahr:

  • Die Vorschläge zu einem neuen Layout können zu Fabian Haedge gemailt werden, wobei wir den Senioren in unseren Reihen natürlich Hilfestellung geben, die mit den  neuen Medien nicht so vertraut sind (hier gab es auch den Vorschlag „gestaltet es mit Euren Enkeln/innen am PC“ - warum nicht).
  • Redaktionsschluss ist der 30.09.2012.
  • Die eingereichten Layouts werden dann auf unserer Homepage veröffentlich.
  • Über unser Forum kann dann über die eingereichten Vorschläge offen diskutiert werden.
  • Auf der Jahreshauptversammlung 2013 wird das bis dahin aufgenommene Meinungs- bzw. Stimmungsbild vom Vorstand vorgetragen und die Layouts über eine Präsentation den Mitgliedern vorgestellt.
  • Nach anschließender Diskussion kann die Jahreshauptversammlung über die eingereichten Vorschläge abstimmen.

Selbstverständlich steht in diesem Zusammenhang dann auch unser jetziges Logo zur Abstimmung.

Aus meiner Sicht ein spannendes Jahr und ich möchte mich bei allen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern bedanken, denn ohne Euch würden wir unseren Sport nicht so erfolgreich  ausüben können!

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG Feuerwehr

 


 

Jahresbericht des BSG-Vorstandes für den Zeitraum 05/2010 bis 04/2011

Liebe Mitglieder!

Ein interessantes Jahr liegt hinter uns, ein Jahr, dass uns unterm Strich sehr viel Positives gebracht hat, aber auch gezeigt hat, wo unsere Grenzen im personellem Bereich sind.

Wir hatten uns im Vorstand personell reduziert, in dem wir, zum Beispiel, die Geschäftsführung und Schriftführung auf eine Person konzentriert haben. Es wurde aber sehr schnell klar, dass der Arbeitsaufwand zu groß ist. Dazu kamen persönliche temporäre Schwierigkeiten einiger Vorstandsmitglieder, wodurch sich der Arbeitsaufwand vor allem auf unseren Kassenwart Peter Sieber konzentrierte, dem ich ganz herzlich für seine geleistete Arbeit danken möchte.

In diesem Berichtszeitraum hat unser Joachim Schubert seine Aufgaben als Medienbeauftragter an Fabian Haedge übergeben und ich möchte mich bei Joachim Schubert für die geleistete Arbeit als Pressewart/Medienbeauftragter der BSGF herzlich bedanken.

Bedanken möchte ich mich auch bei Birgit Sieber, die uns in der Schriftführung in dieser für uns schwierigen Phase tatkräftig unterstützt hat!

In meiner Antrittsrede zur Wahl zum 1. Vorsitzenden hatte ich angekündigt, dass die Aus- und Fortbildung im Bereich des Mitgliederprogramms ARV sowie der Internetauftritt der BSG-F im Vordergrund stehen würden, was uns in toller Teamarbeit auch gelungen ist. Peter Sieber hat uns intern für das Programm ARV geschult und der neue Medienbeauftragte Fabian Haedge hat unsere Homepage der BSGF (www.bsg-feuerwehr-hamburg.de), mit Unterstützung des Kollegen Mathias Heese von der FuRw Berliner Tor, auf den richtigen Weg gebracht. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Fabian Haedge sowie bei den Spartenleitern bedanken, die aktiv an diesem Internetauftritt mitgearbeitet haben.

Im Berichtszeitraum 2010/2011 wurden 3 Vorstandssitzungen (26.7.2010, 13.1.2011 und 8.3.2011) sowie eine erweiterte Vorstandssitzung mit den Spartenleitern (29.11.2010) abgehalten.

An der Sitzung der Vereinsvorstände in Gudow, vom 5. bis 6.11.2010, haben der 1. Vorsitzende und der Kassenwart teilgenommen und für die Organisation des Treffens möchte ich mich herzlich bei Uwe Haug bedanken.

Die größte Freude hat uns im Vorstand die Neugründung der Sparten TFA (Toughest Firefighter Alive) durch Lars Seeger, Golf durch Thorsten Voß und Eishockey durch Jürgen Klenz gemacht.

Diese Entwicklung, die wir diesen engagierten Kollegen verdanken, die mit ihrer positiven Einstellung zum Sport in der Feuerwehr ein Beispiel setzen, wollen wir seitens des Vorstandes nachhaltig unterstützen und haben die Sparten diesbezüglich mit einer Anschubfinanzierung, im Rahmen unserer Möglichkeiten, unterstützt.

In diesem Jahr finden die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im Volleyball, Handball und Fußball statt. Die Spartenleiter der BSG-F sind traditionsbedingt die Organisatoren, die mit Unterstützung des Landesportreferenten der FeuAK, für die Teilnahme und Aufstellung der Mannschaften an den Turnieren sorgen. Nach kurzfristig aufgetretenen Problemen seitens der FeuAK konnte nach einem Gespräch mit FL dafür gesorgt werden, dass es bei dem üblichen Prozedere vorerst bleibt. Hier möchte ich dem Amtsleiter und den Spartenleitern für ihr Engagement danken.

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Spartenleitern war aus meiner Sicht von Vertrauen und Respekt geprägt und hat reibungslos funktioniert und es freut mich, dass der Mitgliederbestand gehalten werden konnte.

Aus meiner Sicht ein erfolgreiches Jahr und ich möchte mich bei allen Mitgliedern recht herzlich für ihr Vertrauen bedanken!

Michael Meyer, 1. Vorsitzender der BSG Feuerwehr 

Der erweiterte Vorstand der BSGF stellt sich vor.

Foto: Haedge

Jutta, Maria-Theresa, Antje, Michael, Werner, Uwe, Birgit, Jürgen

Lars, Thomas, Peter, Fabian



Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden zwei Mitglieder für ihre geleistete Arbeit geehrt und die Ehrenmitgliedschaft überreicht.


Foto: Haedge                 

Ernst Tonn und Alfred Hintzmann

Aktuelles von der HBFEK

Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de


Die HBFEK – immer für mich da!

Die günstige
Hausratversicherung
für alle aktiven oder
ehemaligen
Beschäftigten
im öffentlichen Dienst oder
der Feuerwehr.

Nur 1,00 € pro Tausend Euro Versicherungssumme inkl. Steuer.

60.000 € = 60,00 €

Fahrraddiebstahl bis zu 2.500 € möglich!

Kann Ihre Versicherung das auch?

Wechseln Sie jetzt und sparen Sie kräftig! Besuchen Sie uns auch im Internet unter
www.hbfek.de oder rufen Sie uns einfach an
040-33 60 12

www.hbfek.de



Wir unterstützen

Online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online